Grußwort von Gabi Fechtner (MLPD) an das Pfingstjugendtreffen

„Liebe Jugendlichen, liebe Vorbereitungsgruppen zum Pfingstjugendtreffen!

Ich freue mich für die MLPD, mit anderen zusammen, die Schirmherrschaft für das internationale Pfingstjugendtreffen übernehmen zu können.

Es wird dieses Jahr ein besonderes Pfingstjugendtreffen. Denn genau vor einem Jahr fand zur gleichen Zeit, am gleichen Ort das Rebellische Musikfestival statt. Dieses Musikfestival wurde damals massiv unterdrückt von Teilen des Staatsapparates und der Polizei in Thüringen. Das war sozusagen Teil der Rechtsentwicklung der Regierung und der bürgerlichen Parteien, dass sie ein solches selbstorganisiertes und weltanschaulich offenes Festival versucht haben zu verbieten, oder mit Repressionen zu belegen.

Aber sie sind damit nicht durchgekommen und es war ein großer Sieg, dass dieses Musikfestival vor einem Jahr erfolgreich stattgefunden hat.

Lasst uns also jetzt ein Jahr später deutlich machen:

diese rebellische Jugendbewegung, die Leute die sich gegen die Rechtsentwicklung der Regierung zusammenschließen, die sind seither noch stärker geworden. Sie konnten weder eingeschüchtert werden, noch von den Menschen isoliert werden. Sondern es entwickelt sich hier eine wichtige Bewegung, die auch in der Rebellion der Jugend, zum Beispiel mit Millionen Beteiligten an Fridays for Future noch eine neue Breite bekommen hat und sich weiter entwickelt. Wir werden das auf dem Pfingstjugendtreffen zum Ausdruck bringen, uns austauschen und die weitere Arbeit beraten.

Die MLPD wird dabei den echten Sozialismus einbringen, als gesellschaftliche Alternative. Natürlich ist das Pfingstjugendtreffen überparteilich, es machen verschiedenste Strömungen und Kräfte mit. Vielleicht ist auch nicht jeder schon politisch aktiv. Aber es ist eben gut, dass es eine weltanschauliche Offenheit gibt mit der man auch über die Fragen des Sozialismus diskutieren kann. Das wird ja in den bürgerlichen Medien mit dem modernen Antikommunismus massiv unterdrückt und kann so gar nicht stattfinden.

Natürlich ist es auch ein Pfingstjugendtreffen der Kultur, der Musik, des Feierns. Und es wird sicherlich gut deutlich werden, dass Kultur nicht das ist, was die Herrschenden uns immer so darbieten; also wo du vor allem immer an dich selber denken sollst. Wo du von der gesellschaftlichen Realität abschalten sollst, oder eben mit Ellbogen durchs Leben gehen sollst. Sondern dass Kultur und Freizeit, Sport und Feiern, Zusammenhalt ist, Internationalismus ist. Dass es uns stärkt für den gemeinsamen Kampf. Und in diesem Sinne wird das Pfingstjugendtreffen auch hier eine ganz tolle Sachen werden.

Werdet also aktiv! Lasst uns dieses Pfingstjugendtreffen zu einem richtig großen Gemeinschaftsprojekt machen. Beteiligt euch an den Gemeinschaftsaufgaben. Tragt dazu bei Bands einzuladen. Tragt dazu bei die Sportturniere vorzubereiten, viele Mannschaften zu gewinnen. Tragt dazu bei die Rebellion der Jugend in verschiedenen Veranstaltungen und Gesprächsrunden zum Ausdruck zu bringen. Auch die MLPD wird sich nach Kräften einbringen und ihr Know How zur Verfügung stellen.

Ich freue mich auf jeden Fall auf Pfingsten. Bis dahin in Truckenthal.“