Handbuch Spiel ohne Grenzen

Infos und Anmeldebedingungen für die

„Spiele ohne Grenzen“

Spiel ohne GrenzenDie „Spiele ohne Grenzen“ finden am Pfingstsonntag, den 4. Juni 2017 nachmittags auf dem 18. Internationalen Pfingstjugendtreffen statt. Sie haben vor zwei Jahren viel Spaß gemacht. Je mehr Mannschaften sich anmelden, umso spannender und schöner werden die Spiele.

Es können bis zu 30 Mannschaften mitspielen. Gut ist es wenn ihr die Mannschaften schon frühzeitig an den Orten bildet und gemeinsam trainiert.

Das steigert eure Siegchancen und eignet sich auch gut als Werbung für das Pfingstfestival. Jugendliche, Kinder und Erwachsene können so für die Teilnahme begeistert und gewonnen werden.

Teilnahmebedingungen:

Jede Mannschaft besteht aus 25 Personen. Davon müssen mindestens 10 Kinder bis einschließlich 13 Jahre sein, die größer als 1m sind. Maximal 3 Spieler dürfen älter als 25 Jahre sein. Jede Mannschaft braucht einen Namen und ein einheitliches Erkennungszeichen (T-Shirt, Stirnband...) Das sollten sie zum Pfingstjugendtreffen mitbringen. Außerdem braucht jeder Teilnehmer ein Namensschild, das am Trikot befestigt wird (Sicherheitsnadel) , auf dem der Name und das Alter des Teilnehmers steht. Dies ermöglicht den Schiedsrichtern, die Zusammensetzung der Mannschaften jederzeit zu kontrollieren.

Jede Mannschaft benötigt einen Betreuer, der nicht Teil der Mannschaft ist, sondern die Spiele seiner Mannschaft begleitet, Bälle einsammelt, für Getränke sorgt...

Die Startgebühr pro Mannschaft beträgt 25,- €. Das Startgeld wird bei der Anmeldung auf dem Pfingstjugendtreffen kassiert.

Anmeldung

Diese soll möglichst frühzeitig entweder über diese Homepage - www.pfingstjugendtreffen.de - oder direkt an Vorbereitungsteam der Koordinierungsgruppe Hagen (renate@hoehne-home.de) geschickt werden. Auch Mannschaften, die sich noch kurzfristig anmelden wollen haben dazu am Pfingstsamstag, den 03.06.2017 von 14 – 18 Uhr am Stand der „Spielleitung - Spiele ohne Grenzen“ die letzte Gelegenheit. Für die Anmeldung ist eine vollständige Namensliste der Mannschaften mit dem Alter der Teilnehmer und das Startgeld in Höhe von 25,- € erforderlich. Es können maximal 30 Mannschaften teilnehmen. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.

Spiele

Damit ihr schon mit dem Training beginnen könnt, schicken wir hier schon mal die Spielbeschreibung und Aufstellung von bewährten Spielen mit.

 

I. Schwammspiel:

Spielbeschreibung und Aufstellung:
Die 25 Teilnehmer stehen in einer Reihe. Jeweils hinter jedem 5. Spieler ist ein Hindernis aufgebaut. Hinter jedem Hindernis ist ein Abstand von 3m eingerichtet.

SchwammspielBeim ersten Mitspieler steht ein Eimer mit Wasser. Das Wasser wird durch die Verwendung eines Schwammes aufgenommen und durch Weiterreichen des Schwammes bis ans Ende transportiert. Am Ende der Reihe steht ein Eimer, in dem das Wasser aus dem Schwamm gesammelt wird. Der Schwamm wird nach eigenen Vorstellungen an Stelle eins zurückgebracht. Die vorgesehene Zeit diese Aufgabe zu bewältigen beträgt 10 Minuten. Nach dieser Zeit wird das Spiel beendet und das gesammelte Wasser gemessen.

Regeln:

Beim Anpfiff wird der Schwamm von ersten Spieler in den Wassereimer getaucht und an den zweiten weitergegeben, usw. Erreicht der Schwamm den 5. /10./15/bzw. 20. Spieler ist eine der folgenden Aufgaben zu bewältigen:

.

  1. Aufgabe: Der Spieler muss den Schwamm durch einen Reifen transportieren.

  2. Aufgabe: Der Spieler muss ein Hindernis übersteigen.

  3. Aufgabe: Der Spieler muss durch einen Tunnel kriechen.

  1. Aufgabe: Der Spieler muss um Hindernisse laufen.

Der Schwamm darf auch durch und über die Hindernisse geworfen werden, allerdings nur entsprechend ihrer Aufgabe, d.h. durch den Reifen, über das Hindernis, durch den Tunnel. Der Spieler der hinter dem Hindernis den Schwamm annimmt (geworfen oder übergeben) muss den Abstand von 3m zum Hindernis unbedingt einhalten.

Bewertung:
Nach Ablauf der Spielzeit wird das Spiel unverzüglich beendet. Der Inhalt des Eimers wird von einem Mitspieler in einen Messbecher gefüllt. Es wird die vorhandene Menge Wasser im Messbecher ermittelt.

 

 

II. Bierkastenspiel:

Spielbeschreibung und Aufstellung:
26 Bierkästen stehen vor der Startlinie in einer Reihe. Jeder Spieler steht auf einer Kiste. Auf der letzten freien Kiste stehen 2 x 5 - Liter Wassereimer.

Die Mannschaft muss die Strecke auf den Kisten laufen, bis alle Kisten über der Ziellinie sind, indem die letzte Kiste jeweils nach vorne gegeben wird und sich die Mannschaft weiterbewegt. Zusätzlich müssen die Wassereimer mit transportiert werden. Wenn alle Kisten über die Ziellinie gekommen sind teilt sich die Mannschaft in zwei Gruppen auf. (12/13) Nun muss jede Teilgruppe den Wassereimer auf eine Kiste stellen. Dann wird die Kiste angehoben und eine weitere darunter gestellt. Dann werden die beiden Kisten angehoben und eine weitere darunter gestellt. Das geht so weiter, bis 9 Kisten aufeinander stehen. Wenn beide Türme stehen wird die Zeit gestoppt und das noch vorhandene Wasser gemessen.

Regeln:
Beim Anpfiff geht die Mannschaft los und die letzte Kiste wird verlassen. Jeder Spieler geht eine Kiste weiter, so dass immer 1 Spieler auf einer Kiste steht. Berührt ein Spieler den Boden, wird angehalten und die Mannschaft muss sich neu aufstellen. Die Mannschaft erhält dafür 10 Sekunden Strafzeit.

Beim Turmbau darf der Wassereimer nicht mehr berührt werden. Fällt der Turm beim Aufbau um, wird der Turm wieder auf den erreichten Stand gebracht und dann weiter gebaut. (z.B. wenn schon 5 Kisten aufeinander standen, dürfen diese normal ohne Wassereimer übereinander gestapelt werden und der Eimer oben drauf.)

Bewertung:
Die Zeit wird gestoppt bis beide Türme mit jeweils 9 Kisten und darauf stehendem Eimer aufgebaut sind.

Bei der Bewertung der Mannschaft ist die gestoppte Zeit ein Kriterium. Weitere Punkte können erreicht werden durch die in den Eimern vorhandene Wassermenge. Gestoppte Zeit und Wassermenge werden miteinander verrechnet und daraus die endgültige Punktzahl der Mannschaft errechnet.

 

III. Tausendfüßer-Rennen

Spielbeschreibung und Aufstellung
Die Spieler stellen sich in einer Reihe hintereinander auf. Mit einem Stoffstreifen wird der linke Fuß mit dem linken Fuß des Vordermanns und der rechte Fuß mit dem rechten Fuß des Hintermanns zusammengebunden. Es werden also 25 Spieler in einer Reihe hintereinander zusammen gebunden. Die Aufgabenstellung bei diesem Spiel ist, die Aufstellung der Mannschaft gut zu durchdenken. Es muss eine geeignete Methode entwickelt werden, damit der Tausendfüssler im Gleichschritt laufen kann. Wenn er aus dem Takt kommt, geht's nicht weiter, oder er kippt sogar um. Die maximale Aufstellungszeit beträgt 5 Minuten.

Regeln:
Ziel des Spieles ist, mit dem Tausendfüßer die gegenüberliegende Ziellinie mit dem hintersten Spieler der Mannschaft möglichst schnell zu erreichen. Der Mannschaftsbetreuer läuft neben dem Tausendfüßer her, um die Gruppe zu führen bzw. bei Komplikationen einzugreifen. Wenn einzelne Personen umfallen, muss der Tausendfüßler anhalten und darf erst wieder weiterlaufen, wenn alle stehen.

Je ein Schiedsrichter läuft mit und greift ein, wenn gegen die Spielregeln verstoßen wird. Er stoppt die Zeit ab, wenn der letzte Mannschaftsteilnehmer über die Ziellinie gegangen ist.

Bewertung:
Die Punkte werden entsprechend der benötigten Zeit von der Gesamtspielleitung (Jury) vergeben. Wenn der Zielpunkt in der höchst möglichen Zeit (10 Minuten) nicht mit geschlossenen Ketten erreicht wird, gibt es keine Punkte. Oberstes Ziel ist also den gegenüberliegenden Punkt entsprechend den Spielregeln zu erreichen.

Betreuer:
Die Spielbetreuer haben die Aufgabe die Füße der Mannschaft innerhalb von fünf Minuten zusammen zu binden.

 

IV.Seifenbahn

SeifenbahnSpielbeschreibung:
Als Spielfläche liegt eine Plastikfolienbahn aus. Sie wird mit Schmierseife und Wasser präpariert. Die Mannschaft steht an einem Ende der Bahn, der Schiedsrichter mit der Stoppuhr am anderen Ende der Bahn. Die Spieler stellen sich in einer Reihe auf. Der erste Spieler muss sich, unterstützt von einem Betreuer Plastiküberzüge über beide Hände und Füße ziehen und auf allen Vieren die Plastikfolienbahn überqueren. Am anderen Ende muss er beim Schiedsrichter abklatschen und dann den selben Weg wieder „zurückkrabbeln“. Der nächste Spieler darf erst los, wenn der vorherige auch bei ihm abgeklatscht hat. Er darf schon die Plastiküberzüge anhaben. Das Spiel endet, wenn alle Spieler einmal die Bahn überquert haben.

Spielregeln:
Jeder Spieler muss die Plastiküberzüge benutzen. Jeder Spieler muss beim Schiedsrichter und beim folgenden Spieler abklatschen. Für jedes „vergessene“ Abklatschen gibt es 10 Strafsekunden, die dann am Ende zu der Zeit addiert wird.

 

V. Wagenrennen

WagenrennenSpielbeschreibung:
Ein Wagen besteht aus 4 Spielern. Dieser wird wie folgt aufgebaut: Jeweils 2 Spieler haben jeweils einen weiteren Mitspieler auf den Schultern sitzen. Die beiden „Doppelstöcker“ stehen im Abstand von ca 1,5 Metern hintereinander. Sie erhalten 2 Latten, die längs jeweils auf den Schultern der oben sitzenden Spieler aufliegen.
Zwischen den Latten werden auf einem Tablett pro Durchgang 10 Bälle transportiert. Es müssen insgesamt 6 Wagen am Spiel teilnehmen. Sollte es Probleme geben, können maximal 4 Kinder bei diesem Spiel aussetzen und es müssen andere Spieler doppelt spielen.

Spielregeln:
Erst mit dem Anpfiff wird begonnen, den ersten Wagen zu bauen. Die Mannschaft hilft den Spielern die oben sitzen, auf die Schulter. Die beiden Latten werden aufgelegt und das Tablett mit den Bällen. Der Wagen setzt sich in Bewegung. Bälle, die verloren gehen, dürfen nicht aufgesammelt werden. Sie sind verloren. Die Betreuer, die den Wagen begleiten, sammeln sie ein. Sie haben die Aufgabe, den Wagen zu begleiten. Der Wagen fährt die Strecke hin und zurück. Die Mannschaft empfängt den ankommenden Wagen, entlädt die Bälle und schickt den nächsten Wagen los. Es ist der Mannschaft überlassen zu durchdenken, wann sie die einzelnen Wagen bauen.

Bewertung:
Bewertet wird die Zeit und die Anzahl der Bälle – jeweils zu 50 %.

DruckenE-Mail